Historie

Die Werksgeschichte: 1859 - heute

1860

Errichtung eines Fertigungs- und Montageplatzes und Werksgründung am 11. Mai durch die Firma Klett & Comp., Nürnberg.
Bau der ersten Eisenbahnbrücke über den Rhein bei Mainz.

1867

Beginn des Stahlhochbaus durch Bau von Bahnhofshallen.

1895

Bau der Talbrücke Müngsten, 170 m Stützweite, 108 m hoch, damals größtes Eisenbauwerk in Deutschland.

1899

Gründung der Werkfeuerwehr.

1902

Herstellung der Tragkonstruktion der Schwebebahn Wuppertal (13 km).

1903

Der Gasbehälterbau wird aufgenommen (Glocken- bzw. Teleskop-Gasbehälter mit Zylinderbecken).

1906

Der Bau von Großwasserpumpen beginnt;
Bau der Straßen-Doppeldrehbrücke über den Ems-Jade-Kanal sowie eines Schiebetors für die Seeschleuse Wilhelmshaven.
Einrichtung eines Presswerkes und einer Schmiede für den Wagenbau.

1908

Bau der Festhalle Frankfurt, damals größter freitragender Kuppelbau.

1917

Herstellung von Pressteilen für die Kraftfahrzeugindustrie.

1930

Erste geschweißte Straßenbrücke Deutschlands.

1953

Bau einer Flugzeughalle für den Rhein-Main-Flughafen.

1966

Aufnahme des Fahrtreppenbaus.

1969

Bau des Längsträgerpresswerkes (Halle W 14).

1972

Fertigung von Schubgerüsten für das europäische Raketenprogramm ARIANE.

1981

Gründung Meisterverein.

1983

Einrichtung des Feinblechpresswerkes (Halle W 24).

1993

Neueinrichtung des Grobblechpresswerkes (Halle W 20).

2007

Gründung der Hörmann Automotive Components GmbH.

2010

150 Jahre Werk Gustavsburg.